Arbeiten bei Schneider Electric

Kaffee kochen und kopieren? Nicht bei uns! Praktikum Powered by Schneider Electric – Erfahrungen von HR Praktikant Fabian

Donnerstagabend, Düsseldorf Airport, wir sind gerade aus Warschau gelandet nach 2 Tagen Workshop und Austausch mit unseren polnischen Kollegen. Unser Recruiting-Praktikant Fabian sieht erschöpft aber zufrieden aus –  fragen wir ihn doch mal wie es so ist Praktikant bei Schneider Electric zu sein.

Fabian, warum machst du ein Praktikum?

Ich bin in den letzten Zügen meines Bachelorstudiums und war nicht sicher in welchem Bereich ich mich in meinem Master spezialisieren möchte. Neben der Berufsorientierung erhoffe ich mir bessere Einstiegschancen durch weitere praktische Erfahrungen. Als Bonus habe ich auch noch eine coole neue Stadt kennengelernt, da ich für das Praktikum extra nach Düsseldorf gezogen bin.

Was sind Deine Aufgaben?

Ich bin für das Bewerbermanagement von allen studentischen Stellen in Deutschland zuständig. Also Praktika, Werkstudententätigkeiten und duale Studenten. Ich schreibe die Stellenanzeigen, veröffentliche sie auf verschiedenen Portalen, sichte die eingehenden Bewerbungen und führe die Vorstellungsgespräche.

Es ist toll einen eigenen Verantwortungsbereich zu haben. Man trifft eigenständig alle Entscheidungen und kann den Prozess aktiv mitgestalten. Ich war schon nach 2 Wochen Einarbeitung selbständig und konnte eigenverantwortlich meine Aufgaben bearbeiten. Natürlich ist trotzdem immer jemand da, wenn man nicht weiterkommt oder Fragen hat. Aber dieses Praktikum ist definitiv nicht nur Kaffee kochen und kopieren.

Fabian in seinem Büro mit Kollegen Pascal und Franziska

Wie sieht dein typischer Tagesablauf aus?

Ganz ehrlich: kein Tag ist hier so wie der andere. Oft gestaltet sich der Tagesablauf dynamisch mit den eingehenden E-Mails – Pläne machen für den Tag ist da schwierig, es bleibt dafür immer spannend. Typische Routinen sind aber:

  • Eingehende Bewerbungen sichten und entscheiden wie es mit den Kandidaten weitergeht
  • Tägliche Kommunikation mit Bewerbern übers Telefon
  • Stellenanzeigen vorbereiten oder überarbeiten

Was sind Aufgaben die man nicht so gerne macht?

Definitiv Reporting-Aufgaben. Es ist wichtig fürs Unternehmen und auch um nachhaltig zu arbeiten, vor allem wenn alle 6 Monate ein neuer Praktikant die Aufgabe übernimmt. Aber es ist eben eine eher administrative Tätigkeit, die mich aber realistisch gesehen auch auf spätere Tätigkeiten vorbereiten wird.

Auch das Übersetzten von Stellenanzeigen ist nicht unbedingt meine Lieblingsaufgabe, aber durch den internationalen Kontext des Unternehmens zwingend notwendig in einigen Bereichen.

Fabian in unserer Zentrale in Ratingen

Was ist das spannendste was du bis jetzt gelernt oder erlebt hast? 

Wir waren in den letzten 2 Tagen auf einem Workshop in Warschau. Dort wurden HR Prozesse und Best Practices zusammen mit den Kollegen aus Polen diskutiert. Dabei habe ich viel über Schneider und über die Personalarbeit gelernt. Abends haben wir dann mit den Kollegen gegessen und auch mal ein Bierchen getrunken 😉 Toll, dass Schneider mir als Praktikanten so eine Möglichkeit überhaupt bietet.

Spannend war auch mein erstes Vorstellungsgespräch. Es war meine 3. Woche und ich sollte dann ganz alleine mit dem Bewerber ein persönliches Gespräch führen, die einstellende Managerin war nur übers Telefon dazu geschaltet. Ich war vorher zwar ein paar Mal bei einem erfahrenen Kollegen dabei und konnte mir vorher alles zurechtlegen, aber am Ende war das dann schon ein ganz schöner Sprung ins kalte Wasser. Hat aber alles geklappt und mittlerweile habe ich auch schon etwas mehr Übung.

Was muss man als Praktikant bei Schneider Electric mitbringen?

  1. Ganz wichtig sind hier Englischkenntnisse, um mit den Kollegen aus anderen Ländern zu kommunizieren.
  2. Keine Angst davor zu haben einfach mal ins kalte Wasser zu springen – dabei lernt man am Ende eine ganze Menge.
  3. Kommunikation – sowohl persönlich als auch übers Telefon.
  4. Keine Berührungsängste mit neuen Themen oder mit neuen Erfahrungen. Oft muss man auch mal erfahrene Manager ansprechen. Die Hierarchien sind bei Schneider zum Glück sehr flach – man kann hier jeden einfach anquatschen.
  5. Proaktivität: Man muss schon die Hand heben, wenn man etwas braucht oder wenn man etwas nicht ganz versteht, dann ist aber jeder hilfsbereit und hat ein offenes Ohr.
  6. Speziell für das Recruiting, sollte man Lust am Schreiben haben und auch gerne mal etwas Kreativität zeigen.
  7. Spaß haben, sich auch in komplexere Zusammenhänge rein zu denken – immerhin geht es hier um Elektrotechnik.

Wie waren der Bewerbungsprozess und die Einarbeitung?

Ich habe recht zügig eine Rückmeldung bekommen und es gab dann schnell ein digitales Interview mit der damaligen Praktikantin und einer Recruiter-Kollegin. Dann gab es ein zweites telefonisches Interview mit dem Teamleiter. Es war super, dass es so flexibel geregelt werden konnte, da ich nicht um die Ecke gewohnt habe. Ich hatte dann noch eine 2-wöchige Überlappung mit der vorherigen Praktikantin. Sie konnte mich dann in alle Themen einarbeiten bevor ich alleine ran musste.

Was glaubst du lernst du durch Dein Praktikum?

Zum einen natürlich die Hard Skills eines Junior Recruiters. Zusätzlich lerne ich aber, mich in einer komplexen Unternehmensstruktur zurecht zu finden, hierarchieübergreifend zu kommunizieren und Verantwortung für eigene Aufgaben zu übernehmen.

Wie sind die Kollegen denn so?

Ich habe mich von Anfang an sehr gut aufgenommen gefühlt. Ich war auch von Beginn an ein vollwertiges Teammitglied und habe meine Aufgaben direkt aus der Fachabteilung und nicht über meine Recruiter-Kollegen bekommen. Im HR-Team herrscht eine lockere Atmosphäre und ein freundschaftlicher Umgang. Alle duzen sich, gehen zusammen mittagessen und als Teamevent waren wir vor kurzem zusammen Kart fahren.

Teamevent auf der Kartbahn

Es heißt immer wieder, dass die sogenannte Generation Praktikum ausgenutzt wird und den klassischen Berufseinsteiger ersetzt. Nicht so bei Schneider Electric, als Mitglied der Fair Company Initiative verpflichten wir uns freiwillig zu fairen Bedingungen für Hochschulpraktika. Wer kann bei uns ein Praktikum machen und was verdient ihr bei uns?

Vergütung, Dauer und Wochenstunden für Praktikanten bei Schneider Electric

Wenn du findest, dass sich das gut anhört und du zufällig 6 Monate Zeit und Lust hast viel Neues zu lernen, dann bewirb dich bei uns, wir suchen nämlich gerade Fabians Nachfolger/in. Hier direkt dein Praktikum finden.


No Responses

Leave a Reply

  • (will not be published)