Services

Best Practice: „Learn & Lunch“ – Unser Online-Bildungsprogramm

Die gesamte Branche befindet sich in einem permanenten Wandel, was auch unsere Blogbeiträge immer wieder eindrucksvoll beweisen. Ob Gebäudeautomatisierung oder E-Mobilität – die Technologie dahinter ist ein einziges Update. Da gehört es für Schneider Electric und seine Partner natürlich dazu, sich permanent aktiv weiterzubilden. Mit den „Learn & Lunch“ Online Seminaren hat Schneider Electric ein zeitgemäßes Format geschaffen, dass für jedermann offen und frei zugänglich ist. Heute zeigen wir einen „Best Practice“-Fall mit einem unserer Partner.

Innovation und Weiterbildung ist nicht nur der Anspruch, sondern steht für Schneider Electric und seine Partner auf der Tagesordnung. Bisher gab es zwei Möglichkeiten, wie sich unserer Mitarbeiter und Partner fortbilden konnten. Zum einen hatten die Mitarbeiter im Außendienst immer ein Auge für Geschäftsmodelle, Technologien und Entwicklungen, die aktuell und nachgefragt sind und brachten diese direkt mit ins Haus. Zum anderen bilden Messen und Events außerdem ein gutes Forum, um Produkte und Innovationen der Branche kennenzulernen. Der Nachteil: Die physische Anwesenheit und damit verbunden einige Stunden Fahr- und Arbeitszeit zum Trainingsort.

Mit dem Webinar „Learn & Lunch“ hat Schneider Electric diesen Aufwand drastisch reduziert. Anstelle langer Fahrtzeiten finden Weiterbildungen online statt. Live und digital können die Teilnehmer über ein Chatfenster direkt Fragen an den Trainer richten. Ein interaktives Onlineseminar ist wohl der passende Begriff.

Weiterbildung? Auch für kleinere Unternehmen eine Herausforderung

Für Systemintegratoren wie der Elektro Nettebrock GmbH aus Hamm ist das Webinar ein Geschenk. Michael Gildehaus ist Elektroingenieur bei dem Mittelständler und in erster Linie für Automatisierungstechnik zuständig. Hier plant er Projekte und programmiert eigenständig die notwendigen Anwendungen. Ansonsten übernimmt er aber auch mal was gerade anfällt – bei einer Belegschaft von ca. 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sind die Bereiche nicht so klar abgegrenzt. Da bleibt wenig Zeit für die notwendigen Weiterbildungen.

Über die 50-jährige Firmengeschichte hat sich Nettebrock ein breites Geschäftsfeld eröffnet. Es übernimmt, wie Gildehaus sagt: „fast alles.“ Von der normalen Elektroinstallation und dem Schaltanlagenbau bis hin zur Elektrothermographie, Messtechnologie, EDV und natürlich der Gebäudeautomatisierung ist alles dabei. „Wir sind nicht nur der normale Elektriker, sondern schauen schon über den Tellerrand hinweg. Normal kann jeder“, sagt Gildehaus lachend. Bei einem so breiten Geschäftsfeld ist es natürlich notwendig sich stets weiterzubilden und weiterzuentwickeln.

Michael Gildehaus bei der Arbeit

„Wir machen das nicht nur für die Pizza.“

Für Tausendsassa wie Gildehaus ist „Learn & Lunch“ das richtige Format. Das Onlineseminar findet regelmäßig statt und behandelt aktuelle Themen aus verschiedenen Branchen. „Mit Learn & Lunch kann ich am Schreibtisch sitzen bleiben, es dauert maximal eine halbe Stunde, das macht man schnell mal zwischendurch“, sagt Gildehaus. Für ihn waren es beispielsweise die Bereiche „Automatisierung“, „Bremswiderstand“ oder „Motorabgänge optimal gestalten“. Damit wäre der „Learn“-Aspekt geklärt. Der „Lunch“ kommt nach dem Seminar, denn jeder Teilnehmer erhält, nachdem er seine Konzentration und seinen Hirnschmalz in das technologische Update gesteckt hat, einen lieferando.de-Gutschein. „Natürlich machen wir das nicht für die Pizza“, lacht Gildehaus, „aber ich nutze den Gutschein durchaus.“

Wichtige Informationen für das ganze Unternehmen

Inzwischen nutzen drei Personen bei Nettebrock das Angebot regelmäßig. Manchmal setzen sie sich vor einen großen Fernseher und schauen sich das Seminar gemeinsam an. Um den Kunden die richtigen Produkte und Services anbieten zu können, sollten auch alle technischen Möglichkeiten bekannt sein. Das ist das erklärte Ziel, der Grund, weshalb Gildehaus und seine Kollegen regelmäßig den Trainern von Schneider Electric lauschen. Letztendlich werden die Lerninhalte aus den Seminaren auch in das Unternehmen getragen. „Manchmal hat eben nur einer Zeit, auch wenn es nur eine halbe Stunde ist. Aber dann werden die neuen Erkenntnisse und Informationen weitergegeben“, sagt Gildehaus. So profitieren nicht nur die Ingenieure und Meister von dem Seminar, sondern alle Infos kommen bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an, auf die es ankommt.

Das Team von Elektro Nettebrock

Die Zeiten des „Katalogdurchblätterns“ sind vorbei

Für Gildehaus steht fest: „Das Learn & Lunch ist echt eine feine Sache“. Besonders wichtig, ist für ihn einen Überblick über die ganzen Möglichkeiten und Produkte zu bekommen. Denn „durch Kataloge blättern? Die Zeiten sind so gut wie vorbei. Papier ist zwar geduldig aber wenn ich eine spontane Rückfrage zum Produkt habe, helfen mir bedruckte Seiten auch nicht unbedingt weiter. Da frage ich lieber direkt den Trainer im Webinar.“ Die Digitalisierung ist also auch im Bereich der beruflichen Qualifikation längst alltäglich – auch wenn die Pizza am Ende glücklicherweise dann doch noch nicht nur virtuell geliefert wird.

Übrigens: Alle aktuellen Termine 2017 in der Übersicht finden Sie hier.

 

 

Hinterlasse eine Antwort

  • (will not be published)