Bildung und Forschung

100 erste Dates – Schneider Electric auf der meet.me

Als Partner des Nationalen Paktes für Frauen in MINT-Berufen, haben wir am 29. Juni an der meet.me Karriereveranstaltung teilgenommen. Hier hatten wir die Gelegenheit uns mit 100 Studentinnen der Fachrichtungen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik auszutauschen und über Berufsfelder und Einstiegsmöglichkeiten bei Schneider Electric zu informieren.

Speed-Dating auf der meet.me Karriereveranstaltung

Die meet.me Karriereveranstaltung

Die 2-tägige Veranstaltung hatte viel für Studentinnen zu bieten: Vorträge, Bewerbungscoachings, Workshops zu Themen wie Durchsetzungsstärke oder Gehaltsverhandlungen und Speed-Datings mit 30 Partnerunternehmen. Im Schnelldurchlauf lernten wir in 3 Speed-Dating Runden 100 junge Frauen kennen – viele von ihnen konnten wir im Anschluss zu unserem Stand locken.

Für die Studentinnen war dies eine gute Übung sich selbst kurz, knapp und auf den Punkt gebracht zu präsentieren und potentielle Arbeitgeber von sich zu überzeugen. Für uns war es ein wertvoller Austausch und Aufschluss darüber, worauf zum Beispiel eine E-Technik-Studentin bei ihrem zukünftigen Arbeitgeber so Wert legt! In den Gesprächen haben wir deutlich gemerkt, dass die Mädels am ersten Programmtag viel aus ihrem Bewerbungscoaching mitgenommen haben.

Unser Eindruck: Was zählt, ist eine spannende Aufgabe. Wo kann ich mein technisches Interesse bei euch stillen? Wie würde mein Arbeitsalltag aussehen? Mit welcher Software arbeitet ihr genau? Arbeitet ihr auch in internationalen Projekten? Neben Informationen zu Weiterbildung, Arbeitszeiten und Co. ist es vor allem der Jobinhalt, der die Mädels interessiert.

Frauen in MINT-Berufen: Nach wie vor ein Thema  

Dass Technik keine reine Männersache ist, ist uns längst bekannt. Die Statistiken zeigen allerdings, dass sich noch immer sehr wenige Frauen für Fachrichtungen wie Elektrotechnik oder Informatik interessieren oder sich das Studium zutrauen. So waren nur 15% aller Elektrotechnik-Studierenden im Jahr 2015 weiblich. Der Trend ist zwar positiv, zeigt allerdings, dass wir noch sehr viel Arbeit vor uns haben.

Anteile der Studienanfängerinnen im Vergleich

Zahlreiche Verbände, Institutionen und Hochschulen treiben diese Veränderung und bemühen sich mehr weibliche Studierende zu gewinnen. So auch die Initiative Komm-Mach-Mint – eine Netzwerkinitiative mit mehr als 240 Partnern aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Medien.

 

Nationaler Pakt für Frauen in technischen Berufen – Komm nach MINT

Die Initiative wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Ziel ist es unter Anderem realistische Berufsbilder zu vermitteln, Schülerinnen für MINT-Studiengänge zu begeistern und Studentinnen langfristig für naturwissenschaftliche oder technische Karrieren zu gewinnen. Zielgruppen sind somit alle junge Frauen, die entweder zwischen Schule und Studium, oder zwischen Studium und Beruf stehen.

Für beide Gruppen gibt es unterschiedliche Initiativen. Für Schülerinnen wird deutschlandweit der Girls Day Mädchenzukunftstag durchgeführt. Für Studierende gibt es unterschiedliche Kongresse und Karriereveranstaltungen, aber auch ein großes Angebot von Projekten, Mentoring, Wettbewerben, Stipendien & Co., die von den Paktpartnern über die Website beworben werden. Die Initiative gibt jungen Frauen Entscheidungshilfen in den Berufseinstieg und vernetzt Sie frühzeitig mit Vorbildern, Unternehmen und Institutionen. Mit dem Partnernetzwerk des Paktes entsteht ein bedarfsgerechtes, vielfältiges Angebot an Orientierungsmöglichkeiten für junge Frauen und Einsicht in zukünftige berufliche Möglichkeiten.

 

Warum ist uns das so wichtig?

Für unsere Mission sind wir immer auf der Suche nach kreativen Köpfen und technikverliebten Nerds – unabhängig vom Geschlecht. Innovation wird durch Vielfalt gefördert und einer Mix aus unterschiedlichen Profilen ist eine der Grundvoraussetzungen für ein produktives und gesundes Team.

Wie die Statistiken zeigen, sind viele Schülerinnen immer noch zaghaft, wenn es um die Entscheidung für ein MINT-Studium geht. Dem wollen wir entgegenwirken und engagieren uns deshalb bei der Initiative. Auf diese Weise können wir Mädchen frühzeitig in Verbindung mit Technik und Studentinnen in Verbindung mit uns als Unternehmen bringen – und neue Teamkolleginnen für unsere Ingenieure gewinnen!

 

Hinterlasse eine Antwort

  • (will not be published)